Verkehrssicherheit: Warnung vor alten Autoreifen

1241

Reifen_4527695803_7a37fd0be0-300x200Zwar gibt es für den Reifenwechsel kein gesetzlich vorgeschriebenes Datum, aber eine Faustregel besagt: von O bis O – von Oktober bis Ostern – sollten Winterreifen aufgezogen sein, und im Umkehrschluss von Ostern bis Oktober Sommerreifen.

Rein rechtlich haben Autoreifen auch kein Ablaufdatum und könnten deshalb theoretisch beliebig lange verwendet werden.

Wenn der nächste Reifenwechsel bevorsteht, sollte allerdings ein genauer Blick auf die Pneus geworfen werden. Denn spätestens wenn das Profil des Reifens heruntergefahren ist, wird es gefährlich und die alten Reifen sollten gegen einen neuen Satz ausgetauscht werden.

Vorgeschrieben ist eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimeter. Dies ist eigentlich zu wenig. Eine wesentliche Regel ist die Faustformel 4 x 3 x 6: 4 gleiche Reifen mit nicht weniger als 3 Millimetern an Profil, die nicht länger als 6 Jahre in Gebrauch sind. Denn besonders das Alter hat einen großen Einfluss auf die Sicherheit des Fahrzeugs im Straßenverkehr.

Warum ist ein Neukauf wichtig?

Ein komplett neuer Pneu hat etwa 9 Millimeter Profiltiefe, verliert aber mit der Zeit an Elastizität. Dadurch nimmt auch die Haftung auf der Straße ab. Das ist besonders bei Schnee, Eis und Regen gefährlich, denn Aquaplaning oder unkontrolliertes Rutschen werden so begünstigt. Pneus, die älter als 6 Jahre sind und Beulen oder Risse aufweisen, stellen dabei ein besonders hohes Sicherheitsrisiko dar.

Worauf soll beim Kauf geachtet werden?

Wer Geld sparen möchte, sollte antizyklisch kaufen, also im Winter Sommerreifen und im Sommer Winterreifen. Dann sind die Modelle allerdings aus dem Vorjahr, dafür aber günstiger als solche, die zum Start der neuen Saison eingeführt werden. Reifen gibt es im Autohaus, Baumarkt oder seit einigen Jahren auch im Internet: Bei Tirendo, einem Onlineshop für den Reifenkauf, gibt es Autoreifen mit Premiumqualität und auch Markenprodukte.

Sind aufbereitete Autoreifen in Ordnung?

Autoreifen zum Schnäppchenpreis sollten allerdings überprüft werden. Oft handelt es sich dabei um runderneuerte Reifen, die zwar benutzt werden können, allerdings Qualitätseinbußen bei Kurvengeschwindigkeit, Brems-, Anfahr- und Aquaplaning aufweisen. Besondere Vorsicht ist bei billigen Produkten aus Asien geboten. Beim Reifenkauf sollte besser auf Modellen nach ECE-Vorgaben gesetzt werden als auf billige No-Name-Produkte aus dem Ausland.


Bildrechte: Flickr <a href="https://www.flickr my sources.com/photos/denisdervisevic/4527695803" rel="nofollow">Racing TireDenis Dervisevic CC BY 2.0 BestimmteRechtevorbehalten