Unfall mit Pferde-Kutsche – 8 Menschen schwer verletzt – darunter 2 Kinder

1436

Bei einem Unfall mit einer Pferdekutsche sind am Freitagmittag acht Personen teils schwer verletzt worden.,

Am Freitag, 25.04.2014, gegen 12:05 Uhr, kam es auf der Verbindungsstraße zwischen Gehmannsberg und Rinchnach außerorts zu einem Unfall, bei dem eine Pferdekutsche umgefallen ist und mehrere Personen, darunter Kinder, zum Teil schwer verletzt wurden. Mehrere Rettungshunschrauber waren im Einsatz. Schuld ist wohl der Überholvorgang eines LKW, der die Pferde aufgeschreckt hat. n.

Wie bereits mit Eilinfo berichtet, war eine Pferdekutsche mit insgesamt acht Personen besetzt von Gehmannsberg in Richtung Rinchnach unterwegs. Bei den Insassen handelte es sich überwiegend um Personen, die in der Region ihren Urlaub verbringen. Insgesamt war die Kutsche mit sechs Erwachsenen und zwei Kindern (ein elfjähriges Mädchen und ein dreijähriger Junge) besetzt. Bei den Urlaubern handelt es sich um ein Ehepaar aus dem Rhein-Pfalz-Kreis und eine Familie aus dem Raum Leipzig.

Alle Personen wurden verletzt. Der 79-jährige Kutscher aus dem Landkreis Regen und das elfjährige Mädchen erlitten dabei schwere Verletzungen. Der Grad der Schwere Verletzungen der übrigen sechs Beteiligten kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht eindeutig angegeben werden. Alle acht Beteiligten kamen mit dem Rettungsdienst bzw. drei Rettungshubschraubern in Krankenhäuser. Nach bisherigen Erkenntnisstand wurde jedoch niemand lebensbedrohlich verletzt.

Entgegen den ersten Informationen wurde die Pferdekutsche von einem Lkw überholt. Die Pferde waren vermutlich dadurch scheu geworden und brachen nach links aus. Das Gespann überquerte die Gegenfahrbahn. Die Kutsche kam anschließend circa zwei Meter neben der Fahrbahn seitlich in einem Graben zum Liegen. Augenscheinlich gab es keine Berührung zwischen dem Gespann und dem überholenden Lkw. Der Fahrer des Lkw bemerkte das rückwärtige Geschehen und hielt unverzüglich an.

Von der beschädigten Kutsche lösten sich bei dem Unfall einzelne Teile, welche auch zu Verletzungen einzelner Insassen führten. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf ca. 500 Euro. Die zwei Pferde konnten unverletzt von der Unfallstelle verbracht werden. Während der Unfallaufnahme kam es in diesem Bereich teilweise zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf ein Gutachter hinzugezogen.
Die Polizeiinspektion Regen hat die Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall aufgenommen.


Kamera24.tv