Was man beim Fahren mit dem Anhänger beachten sollte

1086

fahren_mit_AnhängerMit einem PKW-Anhänger können einfach und unkompliziert schwere Lasten transportiert werden. Vor und während der Fahrt ist jedoch auf einige Dinge zu achten.

Mit welchem Führerschein darf ich welchen Anhänger fahren?

Ein normaler Führerschein der Klasse B erlaubt es nicht automatisch, mit jedem Anhänger zu fahren. Wer diese Fahrlizenz besitzt, darf prinzipiell eine Gesamtmasse von höchstens 3,5 t und maximal neun Personen transportieren. Anhänger an sich dürfen nur bis zu 750 kg wiegen.

Besitzer eines Führerscheins der Klasse BE dürfen ebenfalls eine Gesamtmasse von bis zu 3,5 t transportieren. Das Gewicht des Anhängers spielt dabei keine Rolle. So kann dieser zum Beispiel auch bis zu 2 t schwer sein, solange der Rest dann nicht mehr als 1,5 kg wiegt. Wer sich für solch einen Führerschein entscheidet, muss mit fünf Pflichtfahrstunden sowie einer speziellen Fahrprüfung rechnen.

Der Führerschein der Klasse B96 berechtigt dazu, einen Anhänger zu fahren, der schwerer als 750 kg ist. Das Gesamtgewicht von Auto, Anhänger und Ladung darf bis zu 4,25 t betragen. Die Anforderungen beim Erwerb sind nicht so hoch wie beim Führerschein der Klasse BE. Insgesamt benötigt man zwar 7 Stunden, muss jedoch keine Prüfung ablegen. Darin enthalten sind 1 Fahrstunde im öffentlichen Verkehr, 2,5 Theoriestunden sowie 3,5 praktische Fahrübungen.

Welchen Art von Anhänger sollte ich wählen?

Prinzipiell kann man zwei Arten von Anhängern unterscheiden: ungebremste und gebremste. Gebremste Anhänger verfügen über eine eigene Auflaufbremse, was wesentlich mehr Sicherheit im Straßenverkehr bedeutet. Bei ungebremsten Anhängern muss das Fahrzeug die jeweilige Bremsleistung selbst übernehmen. Vorteil ist hier der oft geringere Preis. Wer sich für letztere Variante entscheidet, muss jedoch auch damit rechnen, dass die Anhängelast niedriger ausfallen muss.

Schließlich sollte auch die maximale Stützlast beachtet werden. Mit dieser drückt der Anhänger auf die jeweilige Anhängerkupplung, die es in starrer, schwenkbarer oder abnehmbarer Form gibt. Der Onlineshop Bertelshofer hat alle drei Kupplungsvarianten im Angebot. Wenn in der Seitenansicht beide Komponenten – Kupplung und Anhänger – im belasteten Zustand eine Linie bilden, ist alles in Ordnung.

Übung macht den Meister

Beim Fahren mit einem Anhänger ist eine Geschwindigkeit von 80 km/h vorgeschrieben. Nur in gesonderten Fällen sind auch bis 100 km/h erlaubt. Wer auf den Straßen noch nie ein Auto mit Anhänger gefahren hat, sollte auf einem freien Platz wie zum Beispiel einem Parkplatz ein paar Übungsrunden einlegen. Beim Rückwärtsfahren beispielsweise bewegt sich der Anhänger entgegengesetzt zum Lenkrad. Eine ungewohnte Angelegenheit, die dringend im Vorhinein geübt werden sollte.


  Bildrechte: Flickr Airstream Travel Trailerbrewbooks
CC BY-SA 2.0 BestimmteRechtevorbehalten