Schwerer Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen

897

Am heutigen Dienstag wurde um kurz vor 6 Uhr ein Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen auf der Bochumer Straße in Höhe der Ruhrbrücke gemeldet. ,

Bei Eintreffen des Hilfeleistungszugs der Hauptwache ergab sich folgende Lage. Im Anfangsbereich der Ruhrbrücke sind zwei Fahrzeuge zusammen gestoßen. In beiden PKW waren die Fahrer eingeklemmt. Weitere Personen befanden sich nicht in den Unfallfahrzeugen. „Als erstes galt es die beiden Fahrer durch den Rettungsdienst zu versorgen und zu stabilisieren“, so Feuerwehrsprecher Jens Herkströter. Gleichzeitig bereiteten die Einsatzkräfte die technische Rettung an beiden Fahrzeugen vor. Mit hydraulischem Schneid- und Spreizgerät wurden die Fahrzeuge soweit geöffnet, dass eine weitere Versorgung durch Rettungsdienst und Notärzte möglich wurde. Die eigentliche Rettung aus den Fahrzeugen gestaltete sich etwas aufwändiger, da beide Fahrer insbesondere im Bereich der Fußräume eingeklemmt waren. Hier mussten die Fahrzeuge teilweise mit hydraulischen Rettungszylindern auseinander gedrückt werden. Aufgrund der Schwere der Verletzungen eines Fahrers wurde der Rettungshubschrauber „Christoph 8“ angefordert. Dieser landete wenig später an der Einsatzstelle und transportierte den Verletzten ins Bergmannsheil nach Bochum. Der zweite Fahrer wurde mit dem Rettungswagen in ein anderes Bochumer Krankenhaus eingeliefert. Unterstütz wurden die Kräfte der Hauptwache durch die freiwilligen Einheiten aus Mitte und Welper. Zur Sicherstellung des Grundschutzes besetzte der Löschzug Niederwenigern die Hauptwache. Ferner waren Rettungsmittel und Notärzte aus Hattingen, Witten und Schwelm im Einsatz. Für die Feuerwehr war der Einsatz nach 2,5 Stunden beendet. Die Bochumer Straße war für die Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme im Bereich der Ruhrbrücke in beide Seiten gesperrt.