Geisterfahrer baut schweren Unfall auf der Autobahn – LKW kann nur knapp ausweichen – Lebensgefahr

1208

Am Mittwochabend fährt ein Fahrer mit seinem PKW auf der A93 in Richtung Regensburg auf der falschen Seite. Ein Funkstreife folgt dem Geisterfahrer auf der anderen Seite der Autobahn, will den Gegenverkehr warnen und den Mann nach Möglichkeit zum Anhalten bringen. ,

Der jedoch rast nur knapp an einem LKW vorbei, baut dann einen schweren Unfall. Mit Lebensgefährlichen Verletzungen wird er per Hubschrauber in eine Klinik geflogen. Die A93 in Bayern für mehrere Stunden voll gesperrt; ein Gutachter soll nun Genaueres klären.

Gegen 20:50 Uhr am Mittwochabend kommt es auf der Autobahn 93 Höhe der Anschlussstelle Siegenburg (Landkreis Kelheim) in Fahrtrichtung München zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein Mann war einige Anschlussstellen zuvor mit seinem dunklen Audi als Geisterfahrer auf die A93 aufgefahren. Er bewegte sich dann auf falscher Seite Richtung Regensburg. Eine Funkstreife der Polizei, die zufällig auf der Gegenfahrbahn unterwegs war, wurde sofort nach dem Notruf über den Falschfahrer über Funk von der Einsatzzentrale informiert. Mit Blaulicht fuhren die Beamten dem Mann auf der richtigen Seite entgegen. Sie versuchten den Gegenverkehr zu warnen und den Geisterfahrer nach Möglichkeit zum Anhalten zu bringen.

Einige Minuten sind bereits vergangen, seit der Mann falsch auf die Autobahn gefahren war, als es Höhe der Ausfahrt Siegenburg beinahe zur Katastrophe kam. Der Falschfahrer steuerte sein Fahrzeug frontal auf einen LKW zu. Dieser konnte ihm nur knapp ausweichen. Laut Angaben der Beamten an der Einsatzstelle, könnte der Geisterfahrer Suizidabsichten gehabt haben. Auch ist nicht klar, ob er den Lastwagen noch gestreift hat oder nicht mehr. Die Polizei sucht hierzu auch den LKW-Fahrer, der den Unfall wohl nicht mitbekommen hat und weitergefahren ist.

Kurz nach dem der Mann den Sattelzug mit seinem Audi nur knapp verfehlt hat, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr auf die Leitplanke zwischen der Ein- und Ausfahrt. Dadurch überschlug sich sein PKW mehrfach, riss eine Notrufsäule um und kam schließlich wieder auf allen vier Rädern zum Stehen. Der dunkle Audi total zerstört, muss der Geisterfahrer mit schwersten lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen werden.

Die Staatsanwaltschaft hat einen Gutachter zur Klärung des genauen Hergangs und der Unfallursache beauftragt. Er hat vor Ort seine Arbeiten aufgenommen. Glück im Unglück hatten alle anderen Verkehrsteilnehmer. Außer dem Falschfahrer wurde niemand verletzt. Die Autobahn 93 in Richtung Holledau war ab Siegenburg für mehrere Stunden voll gesperrt. Die Feuerwehren und Rettungsdienste aus der Region im Einsatz. Die Polizei hat sich zu keinem Zeitpunkt eine Verfolgungsjagd mit dem Geisterfahrer geliefert. Die Streifenbesatzung fuhr lediglich parallel neben dem Mann her, auf der richtigen Fahrbahnseite. Eine offizielle Pressemitteilung der Polizei steht aktuell noch aus.


Kamera24.tv