Ente, der Citroën 2 CV

864

Die Entwicklung des Prototyps der Ente lag in den 1930-er Jahre. Es sollte ein Fahrzeug für die Landbevölkerung und die Bauern werden.

Die Vorgabe war, ein Auto zu konstruieren, das in der Anschaffung und im Unterhalt äußerst günstig sein sollte und – einer Überlieferung zufolge – zwei Bauern in Stiefeln und 2 Zentner Sack Kartoffeln transportieren kann.

ente-2cv-liebhaber_deDie Entwicklung des Prototyps der Ente lag in den 1930-er Jahre. Es sollte ein Fahrzeug für die Landbevölkerung und die Bauern werden.
Die Vorgabe war, ein Auto zu konstruieren, das in der Anschaffung und im Unterhalt äußerst günstig sein sollte und – einer Überlieferung zufolge – zwei Bauern in Stiefeln und 2 Zentner Sack Kartoffeln transportieren kann.

Wegen des Weltkrieges wanderten die Pläne für einige Jahre in der Schublade. Erst nach dem Krieg nahm man das Konzept wieder auf.
1948 war es dann soweit und Citroën präsentierte auf dem Pariser Autosalon ihr neues Automodell, den 2 CV.

Schon die Präsentation des Autos sorgte für Furore. So soll sich der damalige französische Verkehrsminister beim Anblick des Autos entsetzt abgewandt haben.
Was der Minister nicht sah, war, wie sehr der Citroën 2 CV französische Lebensart verkörperte und damit zum Verkaufsschlager weit über die französische Grenzen wurde. Der 2 CV wurde besonders bei Studenten zum Kultauto und konnte sich bis zu seiner Produktionseinstellung im Jahre 1990 insgesamt 3,9 Mio. Male verkaufen. Hinzu kommen weitere 1,2 Mio. Transporter auf der Basis des 2 CV.

ente-2cv-liebhaber_de2Ein niederländischer Journalist soll beim ersten Anblick des Autos auf dem Autosalon spontan vom „hässlichen Entlein“ gesprochen haben.

Ob die Äußerung vom „hässlichen Entlein“ auch die Wurzeln für den Kosenamen „Ente“ in Deutschland war, ist nicht gesichert. Mit hoher Wahrscheinlichkeit lag die Namensgebung jedoch in den Niederlande. Noch bevor das Auto ab dem Jahre 1959 nach Deutschland importiert wurde, nannte man den Citroën 2CV bereits in den 1950-er Jahren in den Niederlande umgangssprachlich „lefijk eentje“ (= hässliches Entlein). Auch gab es dort einen gleichnamigen Club.
In Frankreich wurde der 2 CV „deux cheveaux“ (2 Pferde) abgekürzt „deuche“ oder „deux-pattes“ (Doppel-Pfote) genannt. Von den 2 Pferden sprach man auch in Italien (due cavalli) oder in Spanien (dos caballos).

Die Serienproduktion des 2 CV begann 1949. Mit 185.000 France war er der günstigste Wagen auf dem Markt.

Wenn die Form des Autos durchaus Ähnlichkeit zum VW-Käfer zeigt, liegt beiden Fahrzeugen eine völlig andere Antriebskonzeption zu Grunde. Der Käfer hatte Heckmotor und Heckantrieb. Citroën setzte beim 2 CV auf Frontantrieb mit Frontmotor.

Das Auto war absolut spartanisch ausgestattet. Der Prototyp aus dem Jahre 1939 hatte beispielsweise nur einen Frontscheinwerfer. Erst kurz vor der Präsentation auf dem Automobilsalon erhielt das Auto einen zweiten Schweinwerfer. Statt eines Anlassers besaß die Ente der ersten Generation auch nur eine Kurbel und der Karosse verlieh man anfänglich Stabilität durch Profil-Wellblech. Die spärliche Ausstattung wurde in den Jahren danach allerdings immer mehr verbessert.


Bilder:123rf.com   und    2cv.liebhaber.de