Die O-O-Regel

791

winterreifen_s_02Von Ostern bis Oktober gilt es, Sommerreifen zu benutzen, danach ist es Zeit für Winterreifen. Doch das sind nicht die einzigen Vorkehrungen, die man treffen kann.

Ein verantwortungsbewusster Autofahrer bereitet sich und sein Auto auf den Winter vor. Sich ins rechte Licht rücken. Im Herbst wird es schnell immer früher dunkel und funktionierende Leuchtmittel sind nun besonders wichtig.

Sie helfen, die Straße und andere Hindernisse rechtzeitig zu erfassen und – noch viel wichtiger – man wird von anderen Verkehrsteilnehmern rechtzeitig gesehen. Deswegen bietet der TÜV Süd im Oktober die Lichttestwochen an. Man kann die Leuchtmittel kostenfrei überprüfen lassen. Eine sinnvolle Aktion, schließlich wurden letztes Jahr bei jedem zehnten Auto die Scheinwerferstellung bemängelt.

Bremsen und Reifen – ein Muss für Sicherheit

Der alljährliche Wechsel von Sommer- auf Winterreifen kann als lästig empfunden werden, doch er dient einer höheren Sicherheit. Ganzjahresreifen sind hier eine oft erwähnte Alternative, bei verschiedenen Tests schnitten sie jedoch nur ausreichend ab. Vor allem im Winter erhöht sich der Bremsweg erheblich – oft um entscheidende Meter. Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe von 1,4 Millimetern ist das absolute Minimum – es werden 4 Millimeter empfohlen. Übrigens kann jeder schnell überprüfen, ob die Reifen diesen Standard einhalten: mit einer Eineuromünze. 4 Millimeter sind ungefähr der Bereich des goldenen Randes der Münze. Erfüllt der Winterreifen dieses Kriterium nicht, sollte ein neuer gekauft werden. Spätestens nach acht Jahren muss ein neuer her, da das Material nach dieser Zeit porös geworden ist. Gute und zuverlässige Bremsen sind unverzichtbar. Daher ist eine regelmäßige Kontrolle wichtig und gegebenenfalls auch die Erneuerung der Bremsbeläge. Ein Tipp: Bezieht man sie durch Online-Anbieter wie Rexbo.de und lässt sie direkt zur Werkstatt liefen, lässt sich einiges an Geld sparen.

Kleinigkeiten werden zu großer Hilfe

Ein Eiskratzer sollte jedes Auto mit sich führen. Hier lohnt sich ein Blick in die Produktpalette jedes gut sortierten Autohändlers, denn Eiskratzer ist nicht gleich Eiskratzer. Mit qualitativ höherwertigen Produkten spart man Zeit, von der man morgens wenig hat. Das Wischwasser sollte jetzt ausgewechselt werden – ist es mit Frostschutz versetzt, sind Scheibenwischer auch im tiefsten Winter stets einsatzbereit. Die kalte und dunkle Jahreszeit stellt neue Herausforderungen an Fahrer und ans Auto. Je früher man sich vorbereitet und das Auto durchchecken lässt, desto sicherer ist man unterwegs.


Foto:123rf.com