Daihatsu

825

Das „Flying D“ im Logo der japanischen Autoschmiede steht für den Markennamen Daihatsu, der sich aus den (in der japanischen Schrift verwendeten chinesischen) Schriftzeichen für die Stadt Osaka und dem Namen der Gründungsfirma Hatsudoki Seizo Company zusammen setzt, was zusammen Daihatsu ausgesprochen wird.

daihatsuIn der rein japanischen Schreibweise, die keine chinesischen Schriftzeichen benutzt, wird der Firmennamen Katakana ausgesprochen.

Die Ursprungsfirma Hatsudoki Seizo wurde im März 1907 gegründet, deren Gründungsväter Professoren der Universität von Osaka waren.

Ursprünglich entwickelte und produzierte das Werk Gasmotoren. Später wechselte man auf die Herstellung von Dieselmotoren.

Das erste Kraftfahrzeug wurde 1930 hergestellt. Dabei handelte es sich um ein dreirädriges Nutzfahrzeug. Der erste Personenwagen – ebenfalls mit 3 Rädern – erschien 1933. Die ersten vierrädrigen Fahrzeuge erschienen ab 1937.

Im Dezember 1951 nannte sich das Unternehmen in Daihatsu um.

Im Jahre 1967 wurde Toyota Partner des Unternehmens, der 1998 mit 51,2 Prozent die Aktienmehrheit an dem Unternehmen übernahm.

Anfang der 1980-er Jahre konnte Daihatsu im Rennsport Klassenerfolge feiern (1981 in der 1000 cm³-Klasse bei der Rallye Monte Carlo und 1982 in der Safari Rallye).

1985 verlässt das 10 Millionste Fahrzeug das Fließband und 13 Jahre später das 20 Millionste Fahrzeug, wobei der Schwerpunkt der Produktion in der Herstellung kleiner Fahrzeuge liegt.


Foto:Daihatsu