Neue Felgen: Prestigeobjekt oder Sicherheitsfaktor?

674

pixabay_DomenicBlairCCO-Public-Domain_rs-300x200Ein Auto wird optisch maßgeblich durch seine Felgen geprägt. Verschmutzte Felgen lassen ein Fahrzeug insgesamt vernachlässigt aussehen, hochglänzende Felsen sorgen für einen strahlenden Auftritt. Felgen sind ein wesentlicher Bauteil bei einem Fahrzeug und geben auch gleichzeitig Auskunft darüber, wie viel Wert der Besitzer auf seinen fahrbaren Untersatz legt. Worauf beim Kauf neuer Felgen zu achten ist, haben wir einmal unter die Lupe genommen.

Vorweg sei geschoben, dass die Qualität, Verarbeitung und Gesamtbeschaffenheit einer Felge Garant für die Stabilität ist. Funktional muss sie sein, denn sie muss im Zweifel die ungefederte Masse eines Wagens aufnehmen. Der Druck, der auf ihnen lastet,ist dabei enorm. Außerdem beeinflussen sie die Kühlung der Bremsen und das Ansprechverhalten der Federung eines Fahrzeugs. Diese technischen Anforderungen können Käufer ohne fachliche Unterstützung nicht beurteilen.

Augen auf beim Felgenkauf

Eine große Rolle spielt das Material. Es hat nicht nur Einfluss auf die Optik, sondern steht auch für die Fahrtauglichkeit. Typische Autofelgen werden üblicherweise aus Stahl gefertigt. Stahl ist allerdings recht schwer und deshalb in mancherlei Hinsicht ungünstig. Schwere Felgen erschweren die Kühlung der Bremsen und erhöhen das Gesamtgewicht des Fahrzeugs. Unterm Strich verbraucht ein Auto mit Stahlfelgen also vergleichsweise viel Sprit. Die innovative Alternative sind Alufelgen. Aluminium ist leicht, wirkt sich günstig auf das Fahrgefühl aus und sorgt dafür, dass die Bremsen besser gekühlt werden können. Alufelgen verschleißen deutlich langsamer und dieser Effekt wirkt sich auch auf die dazugehörigen Zubehörteile aus. Alufelgen sind für Sommerreifen und Winterreifen erhältlich. Insbesondere in Gebieten mit starken Temperaturunterschieden zwischen den Jahreszeiten ist es sinnvoll, zwei Sätze von Kompletträdern mit unterschiedlichen Alufelgen für das Auto bereitzuhalten, raten die Profis vom folgenden Felgen Shop. Grund hierfür ist, dass Winterfelgen deutlich mehr Widerstandsfähigkeit gegen extreme Minustemperaturen aufweisen müssen als Sommerfelgen, die mit milden Temperaturen und günstigen Witterungsbedingungen zu tun haben. Nicht umsonst gilt inzwischen die Winterreifenpflicht.

TÜV-Siegel als Freifahrtschein

pixabay_geralt (CCO Public Domain)_rsDoch nicht jede Alufelge und nicht jedes Komplettrad eignet sich für jedes Auto. Hier muss der Verbraucher genau hinschauen. Ein maßgeblicher Faktor ist das TÜV-Siegel. Mit diesem Siegel bescheinigt der TÜV einem Produkt, dass es hinsichtlich seiner technischen Beschaffenheit den hohen Sicherheitsanforderungen für den Straßenverkehr genügt. Ohne ein TÜV-Siegel sind Felgen übrigens nicht zum Gebrauch im Straßenverkehr zugelassen. Wenn eine Felge lediglich ein Siegel einer offiziellen Prüfstelle vorweisen kann, müssen Verbraucher die neu gekauften Felgen vom TÜV auf Zulässigkeit prüfen lassen. Das kostet Geld und Zeit und im schlimmsten Fall droht ein Verbot.

The Big Four: Die vier Hauptkriterien beim Felgenkauf

Verbraucher sollten beim Kauf auf vier Kriterien achten und diese beim Kauf Punkt für Punkt abhaken.

1. Breite Die maximal mögliche Breite einer Felge wird durch das Fahrzeug begrenzt.
2. Durchmesser Der maximal mögliche Durchmesser einer Felge hängt vom Fahrzeugtyp ab.
3. Einpresstiefe Abkürzung: ET. Die Einpresstiefe definiert den Abstand zwischen der Mittelachse und der Felge.
4. Lochkreisdurchmesser Dieser Wert bezieht sich auf die Radschrauben und hängt von den Gegebenheiten eines Fahrzeugs ab.

Breite und Durchmesser – Perfekte Passgenauigkeit ist das A und O

Breite Reifen, dicke Schluppen – der Traum vieler Autobesitzer, die mit dem Gedanken spielen, sich neue Felgen oder Kompletträder zu kaufen. Doch das Chassis eines Autos setzt den Möglichkeiten konkrete Grenzen. Welche Reifen oder Felgen zu einem Fahrzeug passen, ist in der Regel von der Breite und dem Durchmesser bestimmt. Die Felgenbreite wird zwischen den sogenannten Felgenhörnern (Außenränder einer Felge) ausgemessen. Dabei handelt es sich um den Innenabstand der Felge zwischen dem vorderen und dem hinteren Felgenhorn. Zwischen den Felgenhörnern wird dann der eigentliche Reifen eingezogen. Dieser Zwischenbereich ist als Felgenmaul definiert. Der Durchmesser einer Felge hingegen wird frontal festgestellt. Die Angabe wird mit der Einheit Zoll bemaßt.

Vom Querschnitt her liegt der Gummischlauch im Autoreifen, der die Felge einfasst. Deshalb müssen alle Teile optimal zusammenpassen, damit das Komplettrad verkehrssicher ist. Wenn nur einzelne Teile, zum Beispiel einzelne Felgen, nachgekauft werden, spielen die ermittelten Maße von Breite und Durchmesser eine zentrale Rolle. Natürlich ist in Deutschland alles genormt und so gibt es für Felgen bestimmter Autotypen spezielle DIN-Normen. Die DIN 7817-1 beispielsweise legt die Rahmenbedingungen für Tiefbettfelgen für Kraftfahrzeuge und Anhängefahrzeuge fest.

Einpresstiefe und Lochkreisdurchmesser

Die Einpresstiefe ist für detailverliebte Autofreaks eine wichtige Größe. Sie gibt an, wie weit ein Rad im Radkasten steht. Bei einem ET-Wert von +30 bedeutet es, dass die Mittelachse zur Radachse hin verschoben wurde. Die Räder stehen dadurch etwas tiefer im Radkasten und sorgen für ein besseres Lenkverhalten. Bei einer negativen Angabe des ET-Wertes stehen die Räder etwas hervor, man redet dann auch von Spurverbreiterung. Dadurch wird die Optik der Karosserie verbreitert. Das ist nicht nur ein optischer Augenschmaus für Tuning-Fans, sondern es wirkt sich auch negativ auf das Fahrverhalten aus. Das Lenken wird dadurch etwas schwerfälliger. Welche Einpresstiefe bei welchem Fahrzeug zulässig ist, steht in den Papieren.

Kompletträder vom Profi

Wem es zu heikel ist, auf eigene Faust passende Felgen auszuwählen, wendet sich an ein Profi. Diese sind nicht nur auf den Vertrieb von Alufelgen und Kompletträdern spezialisiert, sondern sie können diese auch fachgerecht montieren. Der Dschungel von Herstellern wie Dezent, Eta Beta, AEZ, ASA oder Tomason und Wheelworld lichtet sich, wenn versierte Fachleute unterstützen können. Da professionelle Betriebe professionelles Werkzeug verwenden und professionelle Dienstleistungen erbringen, können sich Autobesitzer auf die qualifizierte Arbeit mit Gewährleistungsanspurch verlassen.


Bildquellen

Bild 1: pixabay © DomenicBlair(CCO Public Domain)
Bild 2: pixabay© geralt (CCO Public Domain)